OTH Regensburg

OTH Regensburg

LaS3 (www.las3.de) sieht sich als Mediator zwischen Wissenschaft und Anwendung.

Das Laboratory for Safe and Secure Systems (LaS³) ist ein gemeinsames Kompetenzzentrum der Ostbayerischen Technischen Hochschule,
ein Verbund zwischen den Hochschulen Amberg-Weidem (HAW) und Regensburg (HS.R), 24.Juli 2013: Neuer Forschungsverbund zwischen Regensburg und Amberg-Weiden.

Im Jahr 2015 wurde die Arbeitsgemeinschaft LaS³ gegründet.

Das LaS³ wurde 2005 gegründet und und wurde initial durch die Projektförderung FHprofUnd der Bundesrepublik Deutschland sowie durch das
Programm Strukturimpuls des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst unterstützt.

Unser Ziel: Die Verzahnung von anwendungsorientierter Forschung im Bereich der Softwareentwicklung, mit den Anforderungen sowohl mittelständischer Unternehmen, als auch der Industrie im ostbayerischen Wirtschaftsraum.

Dazu fördern wir, zusammen mit Partnern aus der Wirtschaft, die frühzeitige Einbindung von Studenten in industrienahe Forschungsprojekte, um den wissenschaftlichen Nachwuchs an die Arbeitsweise anwendungsorientierter Forschung heranzuführen.

Unsere Mission: S3

S3 steht für den Entwurf sicherer und software-intensiver Systeme, d.h. Datensicherheit und Funktionale Sicherheit durch und mit Software, sowie das methodische Entwickeln sicherer Software. Dies ist ein Teil der Dependability Anforderungen.   Die Software wird von uns stets im Kontext Ihrer Systemumgebung gesehen, wie dies bei vielen Mechatronik und Embedded Systemen der Fall ist.

 In industrienaher Forschung sollen Architekturanalysen an software-intensiven Systemen durchgeführt werden.

Wir wollen einen Beitrag leisten, um die Software-Architektur in Automotive Embedded Systems hinsichtlich Leistung (Performance), Funktionale Sicherheit (Safety), Datensicherheit (Security) und Verfügbarkeit (Availability) optimal zu entwickeln: Design, Implementierung und Entwicklungsmethodiken stehen im Fokus der Forschungsinteressen.

 Dabei sind die Software-Architekturen in Embedded Systemen optimal unter gegebenen funktionalen und non-funktionalen Anforderungen auszulegen.